DLRG-Masters einmal mehr erfolgreich bei Landesmeisterschaft

Bereits in den Vorjahren glänzten die Masters der DLRG Geislingen bei den Baden-Württembergischen Seniorenmeisterschaften im Rettungsschwimmen. Auch in diesem Jahr, als die Wettkämpfe fast vor der Haustür im Hallenbad von Langenau stattfanden, gab es reichlich Medaillen, obwohl einige der routinierten DLRG’ler verhindert waren und nicht an den Start gehen konnten. Lange Zeit sah es nach dem perfekten Wettkampftag aus, bei dem jeder mit mindestens einer Medaille nach Hause gehen würde können, bis in der letzten Staffel bei den Mannschaftswettkämpfen doch noch ein Fauxpas passierte und eine Medaillenausbeute von 100% verhinderte. Roland Gaisser, Joachim Staudenmaier, Thomas Kölle und Alexander Lorenz lagen in der Altersklasse 170 nach der Hindernisstaffel, Puppenstaffel und Gurtretterstaffel klar auf Kurs Richtung Silber und Baden-Württembergischer Vizemeisterschaft, als bei der Rettungsstaffel während einer zu absolvierenden Tauchphase zu früh die Wasseroberfläche durchbrochen wurde, was innerhalb dieser Disziplin gleichbedeutend ist mit dem Verlassen der Schwimmlage und mit der Höchststrafe, der Disqualifikation geahndet wurde. Dadurch fiel die Mannschaft auf den unglücklichen vierten Platz zurück und konnte sich nicht mehr auf das Podium zurückkämpfen. Besser machten es die Herren der AK 140, die in der Besetzung Christian Lang, Oliver Lang, Bernd Lang, Dieter Arz und Michael Autengruber an den Start gingen. Fehlerfrei schwamm sich das Team zur Baden-Württembergischen Vizemeisterschaft. Bei den Einzelwettkämpfen gewann Alexander Lorenz in der AK 50 Gold, Christian Lang wurde Vizemeister in der AK 25 und Thomas Kölle holte Bronze in der AK 30.
Foto: Christian Lang mit Puppe im Schlepptau auf dem Weg zur doppelten Baden-Württembergischen Vizemeisterschaft bei den DLRG Masters in Langenau




gez. Christian Lang