Zwei Vizetitel beim Landesfinale der Masters

Am vergangenen Wochenende wurden in Tübingen die alljährlichen Baden-Württembergischen Seniorenmeisterschaften der DLRG im Rettungsschwimmen ausgetragen. Die Ortsgruppe Geislingen konnte fast schon traditionell hervorragende Resultate bei diesen Wettkämpfen der Masters erzielen, musste jedoch aus beruflichen und privaten Gründen auf einige Stammschwimmer verzichten und holte somit mit zwei Vizetiteln eine deutlich geringere Medaillenausbeute als in den Vorjahren.
Seit längerer Zeit war endlich auch mal wieder eine reine Damenmannschaft am Start und zur allseitigen Begeisterung holte das Team um Kerstin Arz, Daniela Schubert, Melanie Eisele und Stephanie Scheinast bei ihrem Comeback in der AK 120 auf Anhieb eine der beiden Silbermedaillen. Ein bisschen Glück war am Ende zwar dabei, da ein gegnerisches Team in der Gurtretterstaffel eine Disqualifikation hinnehmen musste, was letztlich den Weg zur Vizemeisterschaft ebnete, aber das interessierte die erfolgreichen Rettungsschwimmerinnen bei der Siegerehrung herzlich wenig. Deutlich unglücklicher lief es für die eigentlich so routinierten Männer in der AK 170. Ein Wechselfehler bei der Puppenstaffel kostete 200 Strafpunkte und das sicher geglaubte Podium. Stattdessen stand am Ende der undankbare vierte Platz zu Buche.
In den Einzeldisziplinen war es Oliver Maier in der AK 45, der sich zum Vizetitel schwamm. Joachim Staudenmaier wurde Vierter in der AK 50, Dieter Arz erreichte den siebten Platz in der AK 40, Simeon Mendgen wurde in der AK 20 Neunter.

gez. Christian Lang