Württembergischen Meisterschaften der DLRG-Jugend

DLRG Nachwuchs überzeugt beim Landesfinale der Rettungsschwimmer

Am vergangenen Wochenende fanden die jährlichen Württembergischen Meisterschaften der DLRG-Jugend in Korntal-Münchingen bei Stuttgart statt. Die besten Rettungsschwimmer aus allen Bezirken des Landesverbands traten dabei an im Wettstreit um die begehrten Medaillen und Qualifikationschancen für die Deutschen Meisterschaften im Herbst. Für die DLRG Geislingen hatte sich Daniel Schenke in den Einzelwettbewerben bei den Bezirksmeisterschaften souverän qualifiziert und zeigte auch beim Landesfinale in der stärksten Konkurrenz, der männlichen offenen Altersklasse, eine fehlerfreie Leistung und überzeugte mit einem starken achten Platz. Die Schwimmer der offenen Klasse wählen aus sechs Disziplinen, von denen drei zu absolvieren sind. Schenke schwamm dabei zwei „klassische“ Rettungsschwimmdistanzen, nämlich die 200m Hindernis und die 50m Retten einer Puppe und ging beim dritten Start in der schwierigsten Disziplin überhaupt ins Rennen, den 200m Super Lifesaver. Dabei gilt es zunächst, 75m Freistil zu absolvieren, welche mit der Aufnahme einer Schlepppuppe vom Grund des Beckens enden. Diese Puppe wird 25m gerettet, um danach sofort während der laufenden Zeit Flossen und Gurtretter überzustreifen und weitere 50m Freistil zu schwimmen. Die letzten 50m gelten erneut dem Retten. Eine zweite Schlepppuppe wird mit dem Gurtretter fixiert und geschleppt. Auch diese Disziplin schaffte Schenke in einer hervorragenden Zeit von unter 3 Minuten.
Bei den Mannschaftswettbewerben konnten sich die Jungs der AK 13/14 in letzter Minute für das Landesfinale qualifizieren. Bei den Bezirksmeisterschaften waren ihnen teilweise haarsträubende Fehler unterlaufen, am Ende standen 400 Strafpunkte und zwei misslungene HLW Maßnahmen zu Buche. Die Qualifikation schien außer Reichweite, dennoch ergatterte man einen Nachrückerplatz und dieses Glück zahlte sich aus. Mit einer überzeugenden und vor allem fehlerfreien Schwimmleistung und durchgehend bestandener Herz-Lungen-Wiederbelebung feierte das junge Team in Personen von Daniel Lang, Marco Lang, Marcel Lang und Yannick Rösel, den größten Erfolg bislang, am Ende erreichten sie einen starken achten Platz im vorderen Mittelfeld eines hochkarätig besetzten Teilnehmerfeldes.  Zu schwimmen waren die Hindernisstaffel, die Rettungsstaffel, die Puppenstaffel und die Gurtretterstaffel. Begleitet und betreut während des Wettkampfs wurden die Jungs vom Vereinsvorsitzenden Oliver Lang, Amelie Peiker war als Wettkampfrichterin vor Ort.


gez. Christian Lang