Rettungsschwimmer gut auf Freibadsaison vorbereitet

Am vergangenen Wochenende führten die Rettungsschwimmer der DLRG Geislingen pünktlich zum Start der Freibadsaison im 5-Täler-Bad ihre alljährliche Einweisung in die Rettungswache durch. Zahlreiche jugendliche Rettungsschwimmer befinden sich derzeit in der Abschlussphase ihres Kurses zum Deutschen Rettungsschwimmabzeichen in Silber und werden die erfahreneren Wachgänger in diesem Jahr nach Kräften unterstützen. In den letzten Wochen stellte die Ortsgruppe den Wachplan zusammen, nach dem die ehrenamtlich tätigen DLRG’ler die Schwimmmeister an schönen Wochenenden und Feiertagen im Freibad bei der Badeaufsicht unterstützen und bei Bedarf Erste Hilfe leisten. Die erfreulich große Anzahl an Rettungsschwimmern wurde bei der Einweisung von den Lehrscheininhabern und dem Technischen Leiter Christian Lang begrüßt und auf die Rettungswache vorbereitet. So gab es neben wichtigen organisatorischen Hinweisen zum Ablauf der Wache einen Rundgang durch das Bad, bei dem es um die wichtigsten Örtlichkeiten wie beispielsweise Rettungstore ging. Stefan Autengruber und Helga Haas stellten dann den Sanitätsrucksack vor und es wurden verschiedene Szenarien durchgesprochen, bei denen bestimmte Gerätschaften und Materialien zum Einsatz benötigt werden. Nach einer Stärkung mit belegten Brötchen ging es mit Stationsarbeit weiter. Hagen Schröder, Melanie Eisele und Oliver Maier betreuten praktische Übungen zur elementaren Erste Hilfe, Herz-Lungen-Wiederbelebung unter Einsatz eines automatisierten externen Defibrillators und Bergungsarten. Fallbeispiele zu möglichen Unfällen samt der Einleitung der nötigen Hilfsmaßnahmen sowie die Absetzung des Notrufs bildeten den Abschluss der Wacheinweisung. Dabei kam auch das moderne Spineboard zum Einsatz, mit dem verunfallte Personen direkt im Wasser stabilisiert und geborgen werden können. Die Ausbilder zeigten sich mit dem Tagesablauf sehr zufrieden. Besonders positiv beurteilen sie die verstärkt im Sanitätswesen ausgebildeten Rettungsschwimmer. Durch die Ausbildungsqualifikation von Stefan Autengruber zum Sanitätsausbilder vor drei Jahren können verstärkt Rettungsschwimmer zu Sanitätshelfern und Sanitätern ausgebildet werden. So wurde die Rettungswacheinweisung darüber hinaus genutzt, um ein bezirksoffenes zweitägiges Sanitätstraining durchzuführen. Die Ortsgruppe diskutiert derzeit verbesserte Ausbildungsmodelle, wie regelmäßiger Übungen für die Wachänger stattfinden können. Eine Möglichkeit wird darin gesehen, quartalsmäßig Ausschnitte aus Sanitätskursen anzubieten, die bei regelmäßigem Besuch als Äquivalent zu einem vollständigen Kompaktkurs herangezogen werden können. Ein entsprechendes Modell soll für die Kursplanung für das kommende Jahr berücksichtigt und idealerweise umgesetzt werden.

Christian Lang
Technischer Leiter