Geislinger Rettungsschwimmer als „Rödeltrupp“ beim Bundesfinale in Heidenheim

Am letzten Oktoberwochenende fanden die jährlichen Deutschen Meisterschaften im Rettungsschwimmen der DLRG-Jugend im nahen Aquarena in Heidenheim statt, das bereits vor vier Jahren Ausrichter dieses dreitägigen Bundesfinales war. Aktive Starter konnten sich von der DLRG Geislingen leider nicht bei den Württembergischen Meisterschaften im Frühsommer qualifizieren, dennoch war die Ortsgruppe stark vor Ort vertreten. Zwölf Rettungsschwimmer leisteten über den gesamten Wettkampf hinweg ehrenamtliche Arbeit als „Rödeltrupp“ und trugen damit maßgeblich zur erfolgreichen Durchführung der größten nationalen Meisterschaft bei. Als „Rödler“ geht es vor allem darum, den laufenden Wettkampfbetrieb dahingehend zu unterstützen, dass Hindernisse laufgenau ein- und ausgebaut werden, die Schlepppuppen gefüllt und nach jedem Start wieder auf ihre Ausgangsposition zurückgebracht werden, die Gurtretter zur Verfügung stehen und Startkarten mit den geschwommenen Zeiten den Weg zu den Auswertern im Wettkampfbüro finden. Die verantwortlichen des Heidenheimer Ausrichters sowie die Wettkampfbeauftragten des Landesverbands Württemberg und des Bundesverbands sprachen den Geislingern nach dem Wettkampf ein großes Lob und Dank für die geleistete Arbeit aus.

Christian Lang
Technischer Leiter