Fehlerfreier Wettkampf - einmal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze

Der Auftakt des Wettkampfes war die Herz- Lungen- Wiederbelebung. Dabei blieben alle Rettungsschwimmer fehlerlos. Dass es sich lohnt keine Strafpunkte zu sammeln, zeigte die Mannschaft AK 15/16 männlich mit Daniel Lang, Marco Lang, Marcel Lang und Yannick Rösel. Für ihre guten Leistungen räumten sie für die Silbermedaille ab und sind damit für das Landesfinale qualifiziert.
Auch die Damenmannschaft in der AK Offen, Maike Autengruber, Susan Eggle, Marion Lang, Lara und Ellen Mäschle, zeigten einen Wettkampf ohne Fehler und räumten am Ende eine Bronzemedaille ab.

Zu den Einzelwettkämpfen schickten die Geislinger sechs Schwimmer.
Als großer Wettkampf galt vor allem die AK 12 männlich. Dabei beteiligten sich drei Geislinger Schwimmer von insgesamt 14 Teilnehmern und hatten somit auch ihren ersten großen Wettkampf! Michael Eisenbeis belegte den 11. Platz, dicht gefolgt von Paul Dietl, der den 11. Platz belegte. Jan Gaisser schaffte es an fast allen anderen Schwimmern vorbei zu ziehen und durfte sich dafür am Ende die Silbermedaille abholen! Er war somit auch der erfolgreichste Schwimmer bei den Einzelwettkämpfen.
Sandra Lang hatte leider nicht so viel Glück und belegte in der AK 13/ 14 den 8. Platz. In der AK 15/ 16 männlich kam Daniel Lang auf Platz 5 und Marcel Lang landete leider nur auf Platz 7.

Dass der Pokal der Senioren wieder in Geislingen bleibt, dafür sorgten wie letztes Jahr Michael Autengruber, Dieter Arz, Roland Gaisser, Bernd Lang und Oliver Rust. Auch sie bestritten einen fehlerfreien Wettkampf und holten sich am Ende die Goldmedaille.

Amelie Peiker
Stellv. Technische Leiterin