Lebensretter für die Freibadsaison gerüstet

Am vergangenen Wochenende führte die DLRG Geislingen traditionell zum Beginn der Freibadsaison die Einweisung der Rettungsschwimmer in die Wasserrettung im Geislinger Freibad durch. Rund 30 jugendliche und erwachsene Vereinsmitglieder hatten sich wie jedes Jahr bereiterklärt, ehrenamtlich an schönen Wochenenden und an Feiertagen die Verantwortlichen der Bäderbetriebe bei der Beaufsichtigung der Wasserflächen zu unterstützen. Zu diesem Zweck wurde ein detaillierter Wachplan ausgearbeitet, der die gesamte Freibadsaison umfasst. Die Geislinger Rettungsschwimmer werden wie üblich an weißen oder roten Shirts, einer roten Hose sowie an der wehenden DLRG Flagge am Schwimmerbecken zu erkennen sein und sollen die Sicherheit der Badegäste in den schönsten Tagen des Jahres gewährleisten. Dazu wurde bei der Wacheinweisung ein komplettes Erste Hilfe Training absolviert, das auf die Bedingungen im Geislinger Freibad abgestimmt war. Die Ausbilder und Verantwortlichen der Ortsgruppe informierten zunächst in aller Kürze über die organisatorischen Aspekte der Wache und unternahmen einen Rundgang durch das Freibadgelände, was besonders wichtig ist für den Fall, dass Rettungskräfte zu den verschiedenen Toren gerufen werden müssen, je nachdem, an welcher Stelle im Bad sich ein Unfall ereignet. Danach gab es Stationsarbeit. Der Inhalt des Sanitätsrucksacks wurde präsentiert und je nach medizinischer Qualifikationsstufe der Rettungsschwimmer wurden die Geräte in möglichen Fallbeispielen angewandt. Alle Rettungsschwimmer übten darüber hinaus wiederholt ihr Können in „Pflasterkunde“, im Anlegen von klassischen Verbänden sowie in der Herz-Lungen-Wiederbelebung unter Einsatz eines automatisierten externen Defibrillators. Weitere Stationen beschäftigten sich mit Bergungstechniken an Land und im Wasser. Dort kam insbesondere auch das moderne „Spineboard“ zum Einsatz.

Christian Lang
Technischer Leiter



Foto: Übung für den Ernstfall: Herz-Lungen-Wiederbelebung mit Beatmungsmaske, Sauerstoffgabe und Defibrillator.