Hüttenfreizeit

In den Pfingstferien fand die Hüttenfreizeit der DLRG-Jugend Geislingen statt.
Dies war das erste Mal, dass die DLRG-Jugend anstelle des Zeltlagers eine Freizeit auf einer Hütte veranstaltete. Grund dafür waren die frühen Pfingstferien.
Die Teilnehmer trafen sich auf dem Freibadparkplatz in Geislingen, um gemeinsam zu der Hütte, dem Ravensburger Haus in Oberstaufen-Steibis zu fahren.
In Steibis angekommen, mussten die DLRGler einen Hang erklimmen, um die Hütte zu erreichen.
Als dies geschafft war, wurden die Zimmer eingeteilt.
Anschließend hatte die Ressortleitung Jugendgruppenarbeit, Ellen und Susan, ein Kennenlernspiel für die Kinder und Jugendlichen vorbereitet.
Bei diesem erfuhren die Mädchen und Jungen auf spielerische Weise, wie ihre Zimmernachbarn hießen und wie alt sie waren.
Da das Wetter mitmachte, konnte gegrillt werden.
Als es langsam dunkel wurde und alle satt waren, wurde noch gemeinsam ein Film angeschaut.
Am nächstem Morgen fuhren die Teilnehmer bei strahlendem Sonnenschein zur Rodelbahn der „Alpsee Bergwelt“.
Ein Sessellift beförderte die Kinder und Jugendlichen nach oben und so konnte man während des Anstehens an der Rodelbahn das Panorama inklusive Alpsee betrachten.
Nach einer schweißtreibenden Fahrt auf der „längsten Rodelbahn Deutschlands“ freuten sich alle auf die Abkühlung im Alpsee.
Trotz kalter Wassertemperaturen schwammen alle DLRGler anstandslos im See.
Nach dem Abendessen wurde das Spiel „Schlag die Jugendleiterinnen“ im Stil von „Schlag den Raab“ gespielt. Die Jugendleiterinnen Lara und Marion konnten sich jedoch nicht gegen die restlichen durchsetzen.
Am Freitag wollten die DLRGler die Landschaft des oberen Allgäus in vollen Zügen genießen und so war für diesen Tag eine Wanderung bei sommerlichen Temperaturen geplant.
Ziel der Wanderroute waren die Buchenegger Wasserfälle der Weißach, diese liegen zwischen Steibis und Buchenegg.
Um die Wanderung noch spannender zu gestalten mussten die Wanderer verschiedene Blätter, Kräuter oder Blumen auf den Wiesen und Wäldern finden.
Nachdem die Kinder und Jugendlichen an den Wasserfällen angekommen waren, hatten sie sich ihre Pause hart verdient. Ein paar Mutige sprangen in das eisige Wasser der Weißach.
Danach ging es zurück nach Oberstaufen, vorbei an Kühen auf einer Weide und über Wurzelsysteme der Wälder.
Von Oberstaufen machten die Teilnehmer viele Höhenmeter auf dem Weg Richtung Steibis und schließlich zurück zur Hütte.
Die Wanderer mussten ordentlich kämpfen bei Temperaturen bis zu 30°C.
Am Abend wurde „DLRGs Next Flopmodel“ veranstaltet und die Jungen und Mädchen hatten viel Spaß beim Verkleiden und Herumalbern.
Der nächste Morgen begann leider mit Regen, doch gegen Vormittag wurde es langsam wärmer.
Die Teilnehmer gestalteten ihre eigenen T-Shirts passend zum Thema „Hüttengaudi“.
Nachmittags ging es wieder in Richtung See, doch aufgrund des Wetters wurden Tretboote ausgeliehen.
Die DLRGler spielten Kapitäne und Matrosen auf ihren Schiffen und fuhren Rennen oder enterten ihre Boote gegenseitig.
Dann mussten die Tretboote wieder zurück in den Hafen und die DLRGler sprangen noch einmal in den Alpsee.
Am letzten Abend tanzten die Mädchen und Jungen zur Musik in der Turnhalle oder aßen Stockbrot am Lagerfeuer.
Um 00:00 Uhr gab es eine Überraschungsfeier für eine Teilnehmerin, die an diesem Tag Geburtstag hatte.
Der Sonntag war der Tag der Abreise. Nach dem Frühstück mit Kuchen packten die Teilnehmer ihre Sachen und machten sich auf in Richtung Geislingen.
Die meisten konnten nach den langen Tagen ihren Sonntag genießen, doch fünf Mitglieder des Jugendvorstandes machten sich auf in Richtung Kuchen, da die DLRG-Jugend Geislingen bei den Spielen des AFC Mammuts Kuchen bewirtet und grillt um die Jugendkasse aufzustocken.


gez.
Daniel Lang
Ressortleiter Öffentlichkeitsarbeit